Wie beeinflussen uns die Strahlen von Sendemasten?

transmission-tower-117302_150Immer wieder hört man von Protesten gegen die Errichtung von neuen Sendemasten. Für den weiteren Ausbau des Handynetzes ist es unerläßlich, doch wie sieht es mit unserer Gesundheit aus? Beeinflussen die Strahlen uns im täglichen Leben?

Wie wirkt Hochfrequenzstrahlung?

Beim Mikrowellenofen machen wir uns die Hochfrequenzstrahlung zu Nutze: Gemüse und Fleisch nimmt die Strahlungsenergie auf und erwärmt sich. Sehr positiv, denn somit haben wir eine warme Mahlzeit auf dem Teller.
Diese Erwärmung gibt es aber nicht nur bei der Mikrowelle, sondern bei allen Strahlungsarten mit hoher Frequenz, auch bei Radio- und Mobilfunksendern. Voraussetzung ist allerdings, dass die Strahlung genügend intensiv ist. Die meisten Sender haben aber eine sehr viel geringere Strahlung, so dass wir die Erwärmung nicht spüren und sie auch keine Auswirkung auf den menschlichen Körper hat.

Wie kann sich die Strahlung beim Einzelnen bemerkbar machen?

Sender strahlen meist nicht in der direkten Umgebung, sondern treffen, je nach Höhe des aufgestellten Mastes, erst nach ca. 300 Metern auf unsere Häuser. Dies bezieht sich auf ländliche Gebiete. Die Strahlung durchdringt Mauern aus Ziegel genauso, wie aus Holz. Inzwischen hat man einen Zusammenhang zwischen Strahlung und Schlafstörungen festgestellt. Weitere Beschwerden können Nervosität, Unruhe, allgemeine Schwäche, Müdigkeit und Gliederschmerzen sein. Es ist unbestritten, dass es diese Wirkungen gibt. Man kann aber nicht sagen unter welchen Bedingungen sie zum Gesundheitsrisiko werden. Die schwache Hochfrequenzstrahlung wird deshalb weiter wissenschaftlich untersucht.

Wie stellt man fest, ob man selbst betroffen ist?

Inzwischen gibt es viele Fachleute, die mit Messungen feststellen könne, ob man betroffen ist oder nicht. Dazu wird einmal vor dem Zimmer und einmal im Zimmer gemessen. Dabei wird die Höhe der Strahlung angezeigt. Die Messgeräte reagieren sofort und stellen fest, ob der Grenzwert überschritten ist.

Sollten Sie in der Nähe einen Sendemasten haben und auch einige der Symptome verspüren, so ist eine Messung sehr sinnvoll. Mit geringen Mitteln kann man Vorkehrungen treffen und so wieder beruhigt schlafen. Gerne beraten wir Sie, was zu tun ist.

Welche Gründe sprechen für Parkett?

Parkett gibt es schon lange und ist auch heute noch sehr beliebt. Es sprechen immer noch viele Gründe dafür, sich für Holzfußböden zu entscheiden. Die für uns wichtigsten habe ich in diesem Artikel für Sie zusammengefaßt.

Meisterarbeit Gallecker
Meisterarbeit Gallecker

 

Im Mittelalter wurden nebeneinander liegende rohe Bohlen als Holzfußboden bezeichnet. Im 16. Jahrhundert wurde damit begonnen, auf rohe Bretterböden aus Tanne, Fichte oder Kiefer verschiedenfarbige Felder aus Holz zu nageln. Erst durch die Industrialisierung im 19. Jahrhundert wurde der Weg des Parketts in Wohnhäuser und öffentliche Gebäude geebnet. Auch das Verlege-Handwerk wurde professioneller und den anerkannten Ausbildungsberuf des Parkettlegers gibt es seit den 1970er Jahren.

Parkett  aus Deutschland!

Parkett wird überall auf der Welt produziert. Durch Rodung von Urwäldern und die Verbringung in alle Welt, wird die Umwelt stark belastet. Um dies zu vermeiden wurde das Markenzeichen WIR produzieren Deutschland“ gegründet. Die teilnehmenden Unternehmen (alle Sparten sind dabei vertreten) fördern den Standort Deutschland, verlagern die Produktion nicht in Billiglohnländer und sichern somit die Zukunft heimischer Arbeitsplätze. Für diese Unternehmen ist es wichtig, Deutschland eine Perspektive zu geben, Verantwortung für Mitarbeiter zu übernehmen und dem deutschen Nachwuchs die Zukunft zu sichern. Einer unserer wichtigsten Parkettlieferanten gehört auch dazu:

JasoLogo

Jaso Logo

Darüber hinaus gibt es weitere 6 Gründe sich für Holzfußböden zu entscheiden:

Parkett ist … zeitlos schön!

Dank des echten Materials ist Parkett der einzige Bodenbelag, der mit Alter und Gerbrauch nur noch schöner wird. Ob elegant oder rustikal – Parkettböden passen sich allen Einrichtungstrends an.

Parkett ist … behaglich!

Parkett verbreitet in jedem Raum eine angenehme Wärme und Behaglichkeit. Holz ist immer wohl temperiert und kühlt auch bei niedrigen Raumtemperaturen nur wenig ab.

Parkett ist … gesund!

Holz im Wohnraum wirkt sich positiv auf das Wohnklima aus, da es Luftfeuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben kann. Zudem hat Parkett eine geringe elektrische Leitfähigkeit. Staub- und Schmutzartikel bleiben deshalb nicht am Boden haften.

Parkett … ist einzigartig!

Ein Parkettboden ist immer ein Unikat, denn keine Holzoberfläche gleicht der anderen. Parkett steht für Stil und Charakter. Böden aus Holz sind zeitlose Klassiker, die eine besondere Atmosphäre in jeden Raum bringen.

Parkett ist … vielfältig!

Die Vielfalt an Holzarten und Farbtönen ermöglicht die Kombination mit den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen und passt zu jeder Möblierung.

Parkett ist … umweltfreundlich!

Parkettfußböden werden Deutschland aus dem Holz nachhaltig bewirtschafteter Wälder erzeugt. Dieses wirkt langfristig als CO2-Senke, weil das aus der Luft aufgenommene Kohlendioxid im Holz gebunden bleibt.

Quelle: www.jaso.de